JURYBEGRÜNDUNG: Dieser Film erzählt auf anrührende und fesselnde Art und Weise vom Kampf um Identität, Selbstbestimmung und Freundschaft in einer Welt der Vereinsamung und Isolierung.

Die wunderbare Besetzung, eine vielschichtige Bildgestaltung sowie gutes Timing und stilsichere

Erzählweise überzeugen die Jury von diesem Film und seinem Bild unserer Welt.

Der Wolfgang Längsfeld Preis 2013 für den originellsten Film geht an Joasia Goldyn für ihren Film COCO

Die 12-jährige Stella muss miterleben, wie ihr Hund Frida verkauft wird. In ihrer skurrilen Nachbarschaft, in der sich die Menschen wie in Kokons zurückziehen, muss sie einen bizarren Job annehmen, wenn sie Frida zurückhaben will.

Darsteller/ Starring:

Ciara Southwood, Giacomo Mancini, Natasha Alderslade, Paul Slack

Buch: SarahWoolner, Joasia Goldy 

Kamera: Eliot Haigh

Schnitt: Johannes Bock

Musik: SarahWarne

Produktionsdesign: Matt Sharp

Kostüme: Carmen Mueck

Ton: Ania Przygoda, Vitautas Kizala

Produzent: DanDemissie

Laufzeit: 31 Min.

This film tells in a touching and captivating way the struggle for identity, self-determination and friendship in a world of loneliness and isolation.

The wonderful cast, a multi-layered image design as well as excellent timing and stylish narrative convinced the jury of this film and its picture of our world.

The Wolfgang Längsfeld Award 2013 for the most original film goes to Joasia Goldyn for her film COCOONS.

DER ERSTE LÄ-PREISTRÄGER MICHAEL ALALU ÜBERREICHTE DER 2. PREISTRÄGERIN JOASIA GOLDYN AUS POLEN DEN PREIS. 

© IFFH /BERNHARD SCHMIDT

DIE PREISTRÄGERIN JOASIA GOLDYN MIT DER WOLFGANG-LÄNGSFELD-PREIS JURY 2013: MICHAEL ALALU, THOMAS BURNHAUSER, ANDREAS TROEGER UND MARGRET RUN, © IFFH /BERNHARD SCHMIDT